Was ist Digital-Asset-Management (DAM)?

Digital Asset Management (DAM) ist ein System zur Verwaltung, Aufbereitung und Verteilung von digitalen Inhalten.

 

Wann lohnt sich die Einführung eines DAM-Systems?

Digital Asset Management kommt vor allem in Unternehmen zum Einsatz, in denen sehr viele digitale Assets in Form von Dateien verwaltet, verteilt oder veröffentlicht (auf der Website, im Online-Shop, im Print-Katalog, etc.) werden müssen und bisherige Lösungen nicht mehr ausreichend sind.
Doch auch Selbstständige und Privatpersonen, die viele Dateien verwalten müssen, nutzen häufig eine DAM-Software. Um herauszufinden, ob ein Media Asset Management System im Vergleich zu deiner bisherigen Lösung Vorteile bietet, können dir folgende Fragen helfen um deine bisherige Arbeitsweise zu hinterfragen.

  • Liegen deine Bilder und digitalen Assets wie Produktdatenblätter, Videos, Stimmungsbilder oder Handbücher auf einer Festplatte oder dem Netzlaufwerk?
  • Musst du deine digitalen Assets manuell für den Online-Shop oder die Website aufbereiten und optimieren, bevor du diese dort hochlädst?
  • Verwendest du einen Cloudspeicherdienst wie z.B. Dropbox, Google Drive oder ownCloud?
  • Findest du Bilder oder Dateien nicht mehr, weil du nicht weißt an welcher Stelle diese in deiner Ordnerstruktur abgelegt wurden?
  • Speicherst du Bilder und Assets mehrfach in verschiedenen Auflösungen für unterschiedliche Verwendungszwecke?
  • Sendest du häufig große Dateien per E-Mail zu Lieferanten, Teammitgliedern oder Kunden?

Die hier genannten Fragen zeigen nur einige Bereiche auf, in denen dir TESSA-DAM bei der täglichen Arbeit helfen und Arbeitsabläufe vereinfachen kann. Des Weiteren unterstützt es dich bei den folgenden Aufgaben:

  • Versionierung von Dateien
  • Bildverwaltung
  • Dateiverwaltung
  • Auslesen von Metadaten

Mit einer kostenfreien Demonstration unserer TESSA DAM Lösung können wir dir gerne zeigen, wie die Arbeit mit TESSA in der Praxis funktioniert.

Synonyme für Digital Asset Management oder Bilddatenbank

Im Sprachgebrauch haben sich neben den Begriffen Digital Asset Management und Media Asset Management weitere Bezeichnungen etabliert. Zu diesen zählen unter anderem folgende:

  • Bilddatenbank
  • Bildarchiv
  • Mediendatenbank
  • Media Library Software
  • Digital Media Management
  • Digital Asset Software
  • DAM-System (= Digital Asset Management)
  • MAM-System (= Media Asset Management)
  • Product Asset Management
  • Medienportal
  • Mediaportal
  • Marketing Asset Management

Die Vielfalt der Begriffe kann beim Interessenten schnell Verwirrung hervorrufen. So wird ein Digital Asset Management System häufig auch einfach nur Media Asset Management genannt und im Sprachgebrauch wird häufig von Bilddatenbank gesprochen, wenn eigentlich eine DAM-Software gemeint ist.

Letztendlich kann man aber sagen, dass sich die Systeme hinter diesen Begriffen funktional nur leicht voneinander unterscheiden und das gleiche Hauptthema behandeln: Die Arbeit mit digitalen Assets und Dateien zu vereinfachen.