TESSA WIKI

Thumbnail

Definiton Thumbnail

Der Begriff „Thumbnail“ kommt aus dem Englischen und bedeutet wortwörtlich übersetzt „Daumennagel“. Er bezeichnet ein Miniatur- oder Vorschausbild im Bewegtbild-Bereich. Das Thumbnail kann man sich also als eine Art Vorschau vorstellen, die dem User bei der Entscheidung helfen soll, ob er den Inhalt klickt oder nicht.

Warum verwendet man Thumbnails?

Im Netz finden sich auf den verschiedensten Plattformen unzählige Videos. Damit es schlussendlich genau Dein Video ist, auf welches der User klickt, ist es besonders wichtig, dass das Thumbnail ins Auge fällt und Neugier weckt. Es kommt also ganz klar auf die Kreativität an – deshalb lohnt es sich, sich genaue Gedanken zum Vorschaubild eines Videos zu machen. Oder hast Du schon mal ein Buch mit einem langweiligen Cover, oder einen Artikel mit einer langweiligen Überschrift gelesen?

Wo werden Thumbnails verwendet?

Genutzt werden Thumbnails überall da, wo Bewegtbild auftaucht: Auf Social Media (z.B. Facebook, Youtube), auf der Unternehmenswebseite oder auch in den Google Ergebnissen. Besonders Youtube lebt von Thumbnails – dort findest Du an allen möglichen Stellen eines dieser Miniatur- bzw. Vorschaubilder. So zum Beispiel auch in der Rubrik, in welcher Dir Videos vorgeschlagen werden, die Dir gefallen könnten.

Wichtig ist es, die verschiedenen Thumbnail-Formatvorgaben für die verschiedenen Plattformen zu beachten, auf denen das Vorschaubild zum Einsatz kommen soll. Informiere Dich also vorher darüber und achte bei der Erstellung Deines Thumbnails auf die jeweiligen Vorgaben.

Ansprüche an ein Thumbnail

Das Thumbnail hat einen enorm hohen Einfluss auf den Erfolg eines Videos. Das liegt daran, dass der User über das Vorschaubild eine Vorstellung von den Videoinhalten bekommt und so zum Klick motiviert wird.

Zusammenfassen lassen sich drei Ansprüche, welche ein Thumbnail erfüllen sollte:

3 Anforderungen an effektive Thumbnails
  1. Information über den Inhalt

Das Thumbnail sollte einen Überblick über den Inhalt des Videos schaffen, sodass der User weiß, worum es geht.

Achtung: Vermeide Clickbait! Angekündigte Inhalte und Versprechen, die das Video am Ende nicht liefert, bleiben dem Zuschauer besonders negativ in Erinnerung.

  1. Interesse wecken

Das Thumbnail soll den Zuschauer dazu bringen, nicht weiter zu scrollen, sondern auf Dein Video zu klicken. Gestalte es deshalb spannend und lass Deiner Kreativität freien Lauf.

  1. Neugier steigern

Das Thumbnail soll die Neugier des Users wecken, gleichzeitig jedoch nicht zu viel vorweg nehmen, sondern Lust auf das Video machen.

Drei Tipps – Wie designt man ein Thumbnail?

  1. Integriere aussagekräftige Textelemente

Um dem User einen Einblick in die Inhalte des Videos zu verschaffen, sollten Textelemente integriert werden. Überlade Dein Thumbnail nicht – arbeite stattdessen mit aussagekräftigen Keywords. Diese können in großer und fetter Schrift besonders gut hervorstechen.

  1. Achte auf ein stimmiges Branding

Wiedererkennungswert für den User ist entscheidend. Deshalb ist es sinnvoll, mit wiederkehrenden Designelementen im Thumbnail zu arbeiten. Ein konsistentes Bild kann durch Schriftzüge, Farben oder auch die Integration des Logos erzeugt werden. Im Idealfall erkennt der User schon beim Blick auf das Thumbnail, dass das Video von Dir stammt.

  1. Teste Deine Thumbnails!

Ein A/B-Test hilft Dir herauszufinden, was bei Deiner Zielgruppe ankommt. So hast Du die Möglichkeit auszutesten, welche Thumbnail-Gestaltung bei den Usern zum Klick führt. Hierfür findest Du online verschiedene Test-Tools.

Postest Du Video-Content auf Facebook, hast Du beispielsweise auch über den Facebook-Manager die Möglichkeit, solche Tests durchzuführen. Du kannst darüber Dein Video mit zwei unterschiedlichen Thumbnails ausspielen und so im Anschluss herausfinden, mit welchem Vorschaubild das Video häufiger geklickt wurde. Das ist die perfekte Voraussetzung für Deine persönliche Thumbnail-Optimierung!

 

EXTRA TIPP: CANVA
Hast Du schon das Online-Design-Tool „Canva“ getestet? Auch die kostenlose Version bietet zahlreiche Möglichkeiten, Dein individuelles Thumbnail zu gestalten!

arrow_back

Möchtest Du Dich über weitere spannende Themen der Branche informieren?

Aktuelles aus unserem Blog

Digital Asset Management (DAM) vs. Google Drive und Dropbox

Erforsche den Unterschied zwischen Digital Asset Management (DAM) und Cloud-Speichern wie Google Drive und Dropbox. Dieser Beitrag beleuchtet die Vorteile von DAM, bietet einen Vergleich mit herkömmlichen Cloud-Lösungen und hilft Dir, die ideale Option für die effektive Verwaltung Deiner digitalen Inhalte zu finden.

schedule 15 min

Asset Integration Tool bei der ZEG: Perfekter Start in die Automatisierung

Die Benennung von Assets ist für die automatisierte Verarbeitung und Synchronisation zum PIM eine nicht zu unterschätzende Herausforderung. Warum das so ist und wie unser Kunde ZEG durch unser Asset Integration Tool (AIT) eine Qualitätsverbesserung erreicht, erfährst Du in diesem Beitrag.

schedule 6 min

KOSTENLOSES E-BOOK

PXM für Dummies

Dein Leitfaden zum Product Experience Management. Verschaffen dir einen Vorteil im E-Commerce.